Gesucht werden die besten Wirtschaftsjournalisten. Die hochkarätige Jury um den Juryvorsitzenden Dieter von Holtzbrinck vergibt auch in diesem Jahr wieder den renommierten Georg von Holtzbrinck-Preis für Wirtschaftspublizistik. Zusätzlich wird der Ferdinand Simoneit-Nachwuchspreis an Volontäre und junge Journalisten vergeben, die 2017 das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Alle Preise sind mit 5.000,-€ dotiert. Bewerben Sie sich jetzt in den Kategorien Text (Print & Online), Audiovisuell (TV & Hörfunk), interaktive Multimedia-Speziale (Online-Projekte bestehend aus z.B. Text, Fotografie, Grafik, Animation, Audio & Video) oder dem Ferdinand Simoneit-Nachwuchspreis.

Pro Bewerber ist die Teilnahme mit einem Beitrag in einer Kategorie möglich. Die Beiträge müssen im Zeitraum vom 15. Juli 2016 bis 14. Juli 2017 veröffentlicht worden sein.

Aufgrund der Relevanz der Themen in den Sommermonaten und den ausführlichen Berichten dazu, ist die Ausschreibung für den Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik verlängert worden. Eingereicht werden können nun auch noch Beiträge, die bis zum 1. September 2017 in deutschsprachigen Medien erschienen sind.

Ausschreibungsende ist der 22. September 2017

Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an Patrizia Rothes: gvh-preis@vhb.de

Persönliche Angaben
Einreichung

Sollte der Beitrag die zulässige Dateigröße von 30 MB überschreiten, schicken Sie uns diesen bitte auf einer CD oder einem USB-Stick an:
Verlagsgruppe Handelsblatt, Kasernenstraße 67, 40213 Düsseldorf, Kennwort: Georg von Holtzbrinck-Preis für Wirtschaftspublizistik

Erlaubte Dateitypen: pdf, doc, docx, jpg, png, mov, mp4, mp3
Erlaubte Dateigröße: 30 MB

* Die Eingabefelder sind Pflichtfelder.